Heimat - home

Das Wort Heimat hatte bisher eine ziemlich geringe Bedeutung für mich. Ja, ich bin froh aus Deutschland zu kommen, denn die Möglichkeiten die ich dadurch habe, sind für mich immer wieder faszinierend. Momentan spüre ich die Bedeutung meiner Herkunft, meiner Heimat Deutschland wie es viele sagen würden vor allem, wenn ich die mit Abstand schnellste Person in der Passkontrolle bin. Blond, weiblich, deutsch - das öffnet Türen.
Ich bin auch froh, aus dem Ruhrpott zu kommen. Die Menschen sind ehrlich, direkt und manchmal auch so wundervoll einfach gestrickt. Bei Menschen im Ruhrpott weiß man schnell, woran man ist. Etwas, das ich sehr schätze.
Dennoch hatte ich mich bisher nie als "Deutsche" oder "Ruhrpottlerin" gesehen, hatte nie gedacht, dass das Wort Heimat für mich von großer Bedeutung ist. Ich habe mich als unabhängig und rastlos gesehen - das stand für mich eine lange Zeit im Konflikt mit dem Gefühl von Heimat.

Home. That's a word that didn't really mean much to me so far. Of course, I'm glad to be from Germany. All the possibilities connected with my nationality are always fascinating. Especially in situations like in border controls, when I'm far and away the fastest person getting through the border. Being blond, female and german can open many doors. I'm also glad to be from the Ruhr Area in the western part of Germany. The people are known for being honest, direct and most of the times straightforward, what I absolutely appreciate. 
Nevertheless, I never really identified myself as german or would have said that I'm attached to my native soil. The word home didn't have a big meaning to me. I declared myself as independent and restless, which for me, was kind of in conflict with the feeling of home. 

Den Flug nach Hause hatte ich bereits im September gebucht. Jedoch hatte ich weder Freunden noch Familie davon erzählt. Als kleine Überraschung im Sinne von "Hallooo, ich bin das Geschenk" wollte ich für vier Tage von Heilig Abend an nach Dortmund. Aus den vier Tagen sind allerdings dann doch fast zwei Wochen geworden, da ich noch Besuch von Matthew aus Schottland bekam.

I booked the flight back to Germany quiet early in September. Neither friends nor my family knew that I'd come. I planned to come as a surprise for four days from Christmas Eve on in the sense of: "Helloo, I'm the gift". But actually, I almost spent two weeks in Dortmund to meet my Scottish love Matthew again. 


Ich  habe die Zeit zuhause sehr genossen. Zeit zu verbringen mit meiner Familie und meinen engsten Freunden war ein absolutes Geschenk (Maxi, Niclas, Antonia, Pia: Danke ♥). Auch der Besuch aus Schottland war wundervoll. Wenn es auch nur knapp vier Tage waren und die Zeit wie im Flug verging. Nicht zu vergessen natürlich auch der Weihnachtsmarkt, Glühwein, viele vegetarische Köstlichkeiten, Sushi und leckeres Bier. Eine kleine witzige Anekdote: So gut wie jeder Wein, der mir vor Georgien noch durchaus gemundet hat, schmeckt im Vergleich zum georgischen Wein jetzt gar nicht mal mehr so gut.

I really enjoyed the time back home. Spending time with my family and my closest friends was the best Christmas gift ever. Also the time with Matthew was wonderful even though it was only four days and the time flashed past (thank you ♥). Some other important things about my time in Germany were of course the Christmas market, glühwein, the variety of vegetarian dishes, Sushi! and german beer. An interesting anecdote: Almost every wine I loved before going to Georgia is - compared to Georgian wine - not really tasty anymore. 








Jetzt bin ich wieder Ozurgeti und auch froh drüber, denn auch wenn die Zeit in Deutschland sehr schön war, hat sie mir auch gezeigt, dass ich die Zeit hier in Georgien wirklich schätze und noch lange nicht genug habe. Außerdem bin ich in Deutschland momentan leider kaum überlebensfähig. Mit dem Geld was ich brauche um zwei Wochen in Dortmund zurecht zu kommen (Miete nicht eingerechnet), kann ich in Ozurgeti ohne Probleme eineinhalb Monate gut leben. Das regt wiederum zum Nachdenken an. Auf wirtschaftlicher Ebene lässt sich wieder einmal über Kapitalismus reden, auf politischer Ebene über eine Vertiefung der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit und auf philosophischer Ebene kann jeder hinterfragen, was Wörter wie Glück, Zufriedenheit und Reichtum für eine individuelle Bedeutung haben.

Now I'm happy to be back in Ozurgeti. Although the time in Germany was wonderful, it also showed me that I appreciate my time in Georgia. I want to use that wonderful opportunity.  Also I couldn't survive in Dortmund at the moment. The money I need to spend two weeks in Dortmund (rent is not included) is enough to live a good life in Ozurgeti for at least one and a half months. And this is something that is thought provoking. Regarding economics, we can think again about capitalism and its effects in the world, especially in developing countries. On a political level we can question the current development cooperation and think about more or maybe even better ways to support and cooperate with countries like Georgia. And last but not least, on a philosophical level, we can challenge our own attitudes towards feelings like happiness  or the importance of  wealth. 


Die ersten vier Monate in Georgien und meine
Zeit in Deutschland haben mir gezeigt, dass der Begriff Heimat für mich doch von Bedeutung ist, wenn auch nicht im geographischen Sinne. Ich glaube, dass ich mir im Leben mehrere "Heimaten" (Schon seltsam, dass kein Plural des Wortes Heimat existiert) aufbauen kann. Meine erste Heimat ist definitiv der Ort an dem auch jetzt meine Familie wohnt, ich meine Freunde kennen gelernt habe, zur Schule und Uni gegangen bin. Alleine das sind theoretisch zwar schon mehrere Orte, ich fasse es allerdings immer ganz gerne als "Dortmund" zusammen. Nach vier Monaten kann ich noch nicht sagen, dass Georgien meine zweite Heimat ist. Dennoch hat dieses Land definitiv Potential. Und wenn man erst einmal ein paar Schwierigkeiten überwunden hat, die Sprache, Leute und Kultur besser kennen lernt, kann man sich in das Land verlieben. Und ich bin der Überzeugung, dass das mit jedem Land, mit jeder Stadt, mit jedem Ort auf der Welt möglich ist. Und ich hoffe sehr, dass ich in meinem Leben irgendwann viele Orte meine Heimat nennen darf.

The first four months in Georgia as well as my time in Germany showed me that the word "home" definitely has a meaning to me (although it's not connected to a specific place). I think that I'm able to build up more than one "home" (by the way it's quiet interesting that there is no plural for the word "home" in German and also the meaning in English is different). My first home is of course the place where my family still lives, the place where I went to school and university and met my closest friends. In fact, this isn't only one specific place but I like to summarize it as "Dortmund". 
After four months here, I cannot declare Georgia as my second home yet. But I can see the potential. If you cope with the difficulties, get to know the language, culture and people, I'm convinced that you could fall in love with Georgia. I'm also convinced that this is possible with every country, city, almost every place on earth. That's why I hope that I - someday - can call many places "home". 


Süße Grüße,

Katja





Kommentare

  1. Ein wirklicher lebensnaher Text obwohl er Georgien nur kurz anschneidet
    H1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, jetzt wo ich back bin gibt es dann bald wieder mehr zu Georgien :) merci heinz!

      Löschen
    2. Fand ihn trotzdem extrem gut geschrieben:)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen